The Roots

Hervorgehoben

Herzlich willkommen auf der Internetseite der Rock- und Coverband THE ROOTS

 

Wenn Sie Fan der großen Rock- und Beatoldies der 60er und 70er Jahre sind, dann sind Sie bei uns goldrichtig. Wir spielen auf öffentlichen Events oder auf privaten Feiern (s. Kontakte).

Alles Weitere über uns, unsere Musik und was sonst noch alles dazu gehört, erfahren Sie hier auf diesen Seiten. Welche Titel wir spielen, erfahren Sie auf unserer „Setlist„.

Hörproben gefällig? Hier sind einige Titel zum Anhören auf youtube:

Let’s Work Together (Canned Heat)
Massachusetts (Bee Gees)
Cadillac (Renegades)

Impressum

Termine

Hervorgehoben

Die nächsten Auftritte der Roots

  • Abgesagt aufgrund technischer und organisatorischer Probleme. Samstag 13.6.2020, ab 20:00, 7 Mountains Streaming Festival  
  • 04.09.2020 Mucher Musiknacht, wenn Corona es zuläßt

Deutscher Rockpreis

Bonner räumt zwei Preise des 37. Deutschen Rock Pop Preises ab
7. Januar 2020 (RheinSieg Magazin vom 7.1.2020)

Les Päul im Foyer der Siegerlandhalle nach Entgegennahme der Preise – Foto Privat

Bonn / Siegen – Ein seit über 30 Jahre vorhandener Traum rückt seiner Verwirklichung endlich etwas näher. Der Bonner Musiker Friedhelm Holz,
von seinen Musikerkollegen Les Päul genannt, hat am 14.12.2019 in Siegen zwei (!) Preise des 37. Deutschen Rock Pop Preises 2019 abgeräumt. In
den Kategorien Bester Song des Jahres (deutschsprachig) und Bester deutscher Text wurde er von der Deutschen Popstiftung jeweils mit dem
dritten Platz ausgezeichnet.
„Damit“, so Les Päul, „habe ich allen, die in den letzten 30 Jahren mir versucht haben einzureden, dass meine Musik niemanden interessiert,
geschweige denn hören will, bewiesen, dass sie alle falsch lagen!“
Les Päul, der schon Ende der 80er Jahre in Köln mit den Mundartgruppen „Kamelle Combo“ und „De Fründe“ (mit Sänger Rolf Lessenich,
Mitgründer der Höhner) neben vielen Auftritten auf allen großen Kölner Bühnen auch die Veröffentlichung von 3 Singles sowie TV- und
Radioauftritte verzeichnen konnte, musste leider immer wieder Rückschläge hinnehmen. Regelmäßig zerfielen erfolgversprechende Bands und
Musikprojekte, oftmals sogar kurz vor der Veröffentlichung auch von ihm mitkomponierten Musiktiteln.

„Über Wasser“ hat sich der in Bonn, im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe tätige Beamte, in Rock-Cover-Bands gehalten. „So
ist meine Leidenschaft, als Musiker auf der Bühne zu stehen, nie vertrocknet.“ Und parallel dazu hat er immer weiter eigene Musikstücke
geschrieben und mit einem speziellen Studioprogramm für den PC komplett arrangiert und instrumentiert aufgenommen. Ein Teil der Instrumente
wie Schlagzeug, Bass, Keyboards, Synthie, Streicher, Bläser und ähnliches hat er mit dieser Software programmiert. Alle Gitarren sowie den Gesang
hat Les Päul analog, also „von Hand“ eingespielt und eingesungen.
Und so sind im Laufe der Zeit weit über 100 quasi fertige Titel entstanden. Neben der jetzt prämierten Musik im Stile der aktuellen deutschen
Popmusik hat er auch aus seiner Zeit als Musiker im Karneval viele kölsche Mundarttitel, englischsprachige Rockmusik und auch den einen oder
anderen Schlager- und Volksmusiktitel fertiggestellt. „Es ist doch egal, welche Musik man spielt. Alle Stilarten nutzen die gleichen 12 Töne. Es
kommt nur darauf an, wie man sie zusammenstellt, und wie man diese Musik instrumentiert und arrangiert. Fans gibt es für alle Richtungen…“
Mit den beiden Auszeichnungen hofft er nun die Menschen zu finden, die ihm bei der Veröffentlichung der prämierten Songs – gerne auch andere
Titel – helfen. Dabei ist es Les Päul mittlerweile egal, ob er selber Teil der Interpreten ist. „Ich bin eh nicht mehr BRAVO-tauglich, bin also von der
Optik eher ungeeignet, Publikum anzuziehen“.
Aber als Autor aus dem Hintergrund einer Band oder einem Sänger mit guter Musik zum Erfolg zu verhelfen…“..dazu ist man nie zu alt“.